DWJ Nord e.V. bei Facebook

Storchenhorte Barmstedt

 

Adresse: Beim Reihergehölz, 25355 Barmstedt
Gruppennachmittage: Samstag, 15 Uhr bis 18 Uhr
Ansprechpartner: Katja & Michael Pohl, 04826/662135,
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internetseite: www.waldjugend-barmstedt.de

 

Die Storchenhorte


Die Deutsche Waldjugend, Landesverband Nord e.V., Ortsgruppe Barmstedt „Storchenhorte“ ist ein gemeinnütziger, konfessionell und politisch ungebundener Jugendumweltschutzverein. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern und Jugendlichen den Umgang mit und in der Natur zu vermitteln und näher zu bringen. Unsere Gruppe, die sich „Storchenhorte“ nennt, hat ihre Hütte direkt in Barmstedt. Dort treffen wir uns jeden Samstag mit unseren Mitgliedern und Anwärter. Wir sind zur Zeit 20 aktive Mitglieder, im Alter von 8 bis 14 Jahren. Betreut werden sie von 2 Erwachsenen im Alter von 37 Jahren. Die Kinder und Jugendlichen benötigen in ihrem Leben die verschiedensten Kompetenzen, die sie im Laufe ihrer Entwicklung erwerben. Diese befähigen sie zum Umgang mit Pluralität und Wandel aber geben ihnen auch Orientierung in der Welt. Bei uns in der Gruppe erwerben bzw. erweitern die Kinder und Jugendlichen unbewusst diese Kompetenzen.

 

Gruppenleitung der Storchenhorte


Katja und Michael Pohl sind beide um die 37 Jahre alt und wohnen in Hohenlockstedt. Die Waldjugend ist nicht nur ihr Hobby, sondern Teil ihres Lebens. Durch ihre jahrelange Tätigkeit bei der Waldjugend und im Bereich Jugendarbeit bringen beide sehr viel Erfahrung mit und sind erst im Jahre 2010 zum Späher ernannt worden, was die zweithöchste Auszeichnung der Waldjugend darstellt. Im Jahre 2006 ereilte sie ein Hilferuf nach Barmstedt. Die Horte sollte aufgelöst und die Hütte abgerissen werden. Also beschlossen sie die Horte wieder ins Lebens zu rufen und ein letztes Mal die Gruppenleitung zu übernehmen. Im Herbst 2006 wurde durch viel ehrenamtliche Arbeit und Umbaumaßnahmen die Hütte wieder hergerichtet und die Gruppe neu aufgebaut. Das Ergebnis kann sich sehen lassen...

 

Das Gruppengelände


Nachdem Sie auf in die Straße "Beim Reihergehölz" eingebogen sind, fahren Sie bis zur Einfahrt, welche mit 2 Holzpfeilern begrenzt wird. Die Einfahrt ist in einen Knick eingesetzt, welcher mit einer Vielfalt von Bäumen und Sträuchern bewachsen ist. Am Gatter erkennen Sie schon das kleine Waldjugendzeichen und das Holzschild mit der Aufschrift "Deutsche Waldjugend". Für Pkws bietet sich gleich hinterm Gatter die Möglichkeit zu parken und den Rest zu Fuß zu gehen. Die Holzhütte der Waldjugend Barmstedt -Storchenhorte- steht uns nun mehr seit über 14 Jahren zur Verfügung. Sie ist eine Spende und wurde von einem anderen Standort an diesen verlegt. Die Waldläufer und der damalig ansässige Förster Hubert Bock haben die Holzhütte in Eigenregie auf dem Gelände der Forstbehörde errichtet. Seit dem bietet sie der dortigen Waldjugend einen Gruppenraum, eine Küche und einen kleinen Werkraum zur Unterbringung von Material. In den letzten Jahren wurde die Hütte von Innen und Außen renoviert und trägt ein neues Gesicht, passend zur 2006 neu gegründeten Storchenhorte. Da es keinen Wasseranschluss gibt, befindet sich das Klo etwas außerhalb der Hütte und könnte im ersten Augenblick auch als Schuppen erkannt werden. Auch dieses wurde erneuert. Der Weg zum Klo ist mit selbst gepflanzten Sträuchern begrünt.Im Jahr 2013 haben wir bei der Jugendinitiative mit Pfiff teilgenommen und ein Feuchtbiotop erstellt. Leider haben wir nichts gewonnen aber unser Gelände ist um einen Teich mit Flusslauf für die Tiere bereichert worden. Was wäre eine Waldjugendhütte ohne Feuerstelle. Diese gehört natürlich dazu und wird nicht nur auf Lagern genutzt. Wir nutzen sie zum kochen, kokeln und für gemütliche Abendstunden am Lagerfeuer. Sie wird von Steinen umringt. Bänke haben wir leider immer zu wenig, weil das Material dazu schwer zu bekommen ist und die Witterung uns schon so einige verrotten ließ. Neben der Feuerstelle befindet sich der "Hack- und Feuerholz-Platz". Hier wird das Feuerholz zur Verarbeitung gelagert und kommt dann in den 2011 gebauten Holzschuppen zur Trockenlagerung. Unser Schuppen wurde erweitert, um dort sowohl das Bau- und Bastelholz, als auch das Feuerholz zu lagern. Ein Schuppen zur Unterbringung von anderen Material wurde gleich an den Holzschuppen gebaut und besitzt außerdem noch eine Hochterrasse, welche als Aussichtsplattform und offenen Gruppenraum genutzt werden kann. Bei schlechtem Wetter ist es möglich, diesen durch eine Plane abzudecken. Die Aussicht gewährt uns einen Blick auf das Gelände der Forstverwaltung, auf dem wir uns befinden. Der grüne Streifen ist unser Gruppengelände. Dahinter in leichten gelb ist die Wiese zu erkennen, die wir mit nutzen dürfen. Das Gelände grenzt zum einen an einen Zaun und an einen Buchenknick, welcher sich hinter dem Betrachter befindet. Dieser Knick wird mit Vorliebe von unseren Kindern und Jugendlichen zum Klettern genutzt. Wir haben schon so manchen Gruppennachmittag darin verbracht. Er grenzt an ein Maisfeld und dient der Hütte als Wetterschutz. Wir spielen nicht nur in diesem Knick, sondern beziehen auch durch seine Pflege einen Teil unseres Feuerholzes daraus. Zum Schluss ist hier noch unsere eigene Anlage zum Bogen schießen und unser Fußballfeld zu erwähnen. Wir haben bei uns die Möglichkeit mit unserem eigenen Bogen dort zu auf Scheiben und Säcke zu schießen. Der Bau des eigenen Bogens ergänzt das Programm, welches wir anderen Vereinen oder Jugendlichen anbieten.